991A0789_GruenerRaumNatürlich kann man auch als Erwachsener geringe Fehlstellungen noch kieferorthopädisch behandeln lassen, wofür wir Ihnen die Beratung bei einem Kieferorthopäden vermitteln können. Was aber, wenn es nicht nur um Fehlstellungen geht, sondern Zahnsubstanz an der Schneidekante fehlt, z. B. nach einem Unfall, oder die Frontzähne kleine Anomalien der Form, Struktur oder der Farbe aufweisen?  Mit Hilfe unserer hochwertigen Kompositmaterialien können wir Defekte oft bereits direkt im Mund ästhetisch zufriedenstellend ausgleichen bis hin zu Zahnumformungen und Schließen kleiner Lücken.

In anspruchsvolleren Fällen kommen jedoch laborgefertigte Keramikschalen, sogenannte Veneers, zum Einsatz. Der Vorteil gegenüber Kronen ist, dass man nichts oder sehr wenig von der Zahnsubstanz opfern muss und dass man sehr schöne, ästhetisch perfekte Ergebnisse erhält. Der Nachteil ist, dass das Kleben der Schalen hochpräzise und aufwändig erfolgen muss und diese in der Regel nicht von den Kassen bezuschusst werden.